Gebšudetechnik
.
deutsch english francais italinao
 Suche

 Startseite
 Organisation
 Know How
 Online Forum Gebšudetechnik
 Links

 Anmeldung

 Passwort vergessen?

Partner Login

Partner ID
 
 Passwort

 ‹ber GBT Gebšudetechnik
 FAQ & Hilfe Tool
 Ziele
 Bedingungen
 eMail
  Lexikon/Glossar Gebšudetechnik     Suche :       3811 Eintršge
 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
Gehörschutz
 
Geh√∂rschutz ist ein Mittel der passiven L√§rmbek√§mpfung und kann sowohl aktiv als auch passiv wirken. Als passiven Geh√∂rschutz bezeichnet man Watte, Geh√∂rschutz-St√∂psel, Geh√∂rschutz-Kapseln, Geh√∂rschutz-Helme und im weiteren Sinne auch Schallschutzanz√ľge. Aktiver Geh√∂rschutz ist der Einsatz von Antil√§rm.
Mit dem Gehörschutz lässt sich am Trommelfell eine Pegelminderung zwischen 30 und 40 dB erreichen. Die erreichbare Pegelminderung ist i.d.R. bei hohen Frequenzen grösser als bei niedrigen.
Gem√§ss der Unfall-Verh√ľtungsvorschrift L√§rm m√ľssen bei einem Beurteilungspegel von 85 dB(A) dem Arbeitnehmer pers√∂nliche Schallschutzmittel zur Verf√ľgung gestellt werden. Ab einem Beurteilungspegel von 90 dB(A) besteht eine Benutzungspflicht f√ľr Geh√∂rschutz Obwohl das Tragen von Geh√∂rschutz an l√§rmintensiven Arbeitspl√§tzen (Arbeitsplatzl√§rm) vorgeschrieben ist, wird er h√§ufig von den Betroffenen abgelehnt, da der Geh√∂rschutz als l√§stig empfunden wird und der Betroffene von der Au√üenwelt isoliert wird. Aus pers√∂nlichem Interesse sollte jedoch schon ab einem Pegel von 80 dB(A) Geh√∂rschutz getragen werden und dies nicht nur am Arbeitsplatz, sondern z.B. auch bei l√§rmintensiven Freizeitbesch√§ftigungen wie Motorsport, Sportschiessen etc.
Freizeitlärm