Gebšudetechnik
.
deutsch english francais italinao
 Suche

 Startseite
 Organisation
 Know How
 Online Forum Gebšudetechnik
 Links

 Anmeldung

 Passwort vergessen?

Partner Login

Partner ID
 
 Passwort

 ‹ber GBT Gebšudetechnik
 FAQ & Hilfe Tool
 Ziele
 Bedingungen
 eMail
  Online Forum Gebšudetechnik
Startseite | Online Hilfe 
Ihr Status : Gast
Version : 1.5
 
   Suche :  
Startseite - GBT Forum - Geb√§udetechnik Facility Management Instandhaltung Messen Austellungen Tipps Messevorbereitung Standpersonal Investitionen Stand Erfolgreich Verkaufen Besucher Kosten
 

Gebäudetechnik Facility Management Instandhaltung Messen Austellungen Tipps Messevorbereitung Standpersonal Investitionen Stand Erfolgreich Verkaufen Besucher Kosten

Text Datum Benutzer
Gebäudetechnik Facility Management Instandhaltung Messen Austellungen Tipps Messevorbereitung Standpersonal Investitionen Stand Erfolgreich Verkaufen Besucher Kosten
Guten Tag,
suchen Informationen und Tipps f√ľr die Durchf√ľhrung eines Messe AUFTRITTS im Umfeld Geb√§udetechnik,Facility Management, Instandhaltung!
Vielen Dank.
MJ
05 Feb 2005
16:39:38
Makara Juno
Gebäudetechnik Facility Management Instandhaltung Messen Austellungen Tipps Messevorbereitung Standpersonal Investitionen Stand Erfolgreich Verkaufen Besucher Kosten
Tipps zur Messevorbereitung
Viel Erfolg!


Ist Ihr Standpersonal ausreichend geschult?

Die Teilnahme an einer Messe ist eine ideale Gelegenheit, an die √Ėffentlichkeit zu gehen und die Zielgruppe direkt anzusprechen. Gute Vorbereitung ist allerdings sehr wichtig.

Kunden treffen, Mitbewerber kennen lernen, Kontakte kn√ľpfen, interessante Gespr√§che f√ľhren, Dienstleistungen und Produktneuheiten pr√§sentieren - Messen sind ein exklusives und lohnendes Forum, wo Sie sich Kunden pr√§sentieren k√∂nnen.

Damit sich Ihre Investition lohnt, sollten Sie den Auftritt m√∂glichst fr√ľhzeitig und in Ruhe vorbereiten. Wenn Sie planen, auf der Internationalen Messe auszustellen, sollte Sie schon im Januar mit den Vorbereitungen beginnen. Zun√§chst m√ľssen Sie Ihre Ziele festlegen:


.: Welche Produkte wollen Sie zeigen?

.: Welche Verfahren oder Dienstleistungen wollen Sie vorstellen?

.: Wie soll Ihr Stand dies transportieren?



Ein Ziel k√∂nnte auch Marktforschung sein, also mehr √ľber die Kundenbed√ľrfnisse zu erfahren oder Informationen √ľber Neuheiten der Branche und Wettbewerber zu sammeln.

Erfolgreich verkaufen auf Messen
Sicherlich sind Vertragsabschl√ľsse auch ein wichtiges Messeziel, doch Sie sollten sich dar√ľber im Klaren sein, dass man "die Fr√ľchte einer erfolgreichen Messepr√§senz nicht immer sofort ernten kann" - so Claudia Stemick vom Management Center Handwerk aus Oberhausen. Sie hat einen "Marketing-Tipp" zum Thema "Erfolgreich verkaufen auf Messen" erstellt. Oft w√ľrden sich Messebesucher erst ein halbes Jahr sp√§ter an das interessante Produkt oder die freundlichen Mitarbeiter des Betriebes erinnern.

Das ist der Grund, warum die Messevorbereitung nicht nur Chefsache ist. Sie m√ľssen die beteiligten Mitarbeiter, das Standpersonal, intensiv schulen und vorbereiten. Sie repr√§sentieren Ihren Betrieb nach au√üen, sie sprechen die Messebesucher an und beraten sie, sie sind es auch, die bei der Messenachbereitung die Daten liefern.

Wenn der Besucher Blickkontakt aufnimmt...
Sie sollten das Standpersonal daher zum Beispiel informieren, welche Brosch√ľren zu welchem Zweck herausgegeben werden. Au√üerdem m√ľssen Ihre Mitarbeiter genau wissen, welche Daten der Betrieb √ľber die interessierten Besucher sammeln m√∂chte. Wichtig f√ľr die Nachbereitung ist ein Kontaktbericht, auf dem die Daten der Visitenkarte des Besuchers und der Gespr√§chsverlauf vermerkt werden.

Geschultes Messepersonal wird erst dann aktiv, wenn der Besucher Blickkontakt aufgenommen hat und offensichtlich Beratung sucht. Das Gespr√§ch selbst sollte mit offenen Fragen gef√ľhrt werden. Der Besucher muss die M√∂glichkeit haben, seine W√ľnsche zu formulieren. Im Idealfall betr√§gt der Redebeitrag beider Partner jeweils 50 Prozent.


Marketing- Grundlagen



"Der Kunde steht im Mittelpunkt des Unternehmens".

Marketing ist die Art der Unternehmensf√ľhrung, die den Markt ‚Äď d. h. heutige und zuk√ľnftige Kunden ‚Äď in den Mittelpunkt aller T√§tigkeiten stellt.

Um sich am Markt behaupten zu können, gilt es

das richtige, also vom Markt nachgefragte Produkt mit den gew√ľnschten Produkteigenschaften,

zum richtigen Zeitpunkt (heute wie in der Zukunft, dann wenn der Kunde es braucht),

mit dem richtigen Preis (jeder Kunde misst das Kosten-Nutzen-Verhältnis)

am richtigen Ort (beim Kunden auf der Baustelle, im Ladenlokal, im Versandkatalog, im Internet...)
anzubieten.



Um damit erfolgreich zu sein, muss der Kunde genau dieses Angebot und Ihre Kompetenz zur Lösung seiner Probleme kennen. Marketing heißt also auch, auf allen geeigneten Wegen mit dem Kunden zu kommunizieren.

Und alle diese Maßnahmen können letztendlich auf Dauer nur dann erfolgreich sein, wenn der Kunde Vertrauen in Sie als Unternehmer oder Unternehmerin und Ihr Unternehmen hat.

Aus welchen Bestandteilen setzt sich das Unternehmensf√ľhrungsmodell "Marketing" zusammen und wie kann es systematisch im Unternehmen eingef√ľhrt werden?

Der Termin:
Vermeiden Sie √úberschneidungen mit anderen Veranstaltungen der Branche oder vor Ort und Messen
=> detaillierte Informationen finden Sie unter:
http://www.auma.de oder
http://www.expobase.com
Denken Sie auch an Feiertage und Schulferien ( http://www.kmk.de )

Der Veranstaltungsort:
Welche Faktoren bestimmen Ihre Wahl:

Veranstaltungsprofil
Erwartungen der Teilnehmer
Budget
Angebot an Hotellerie und Gastronomie (inkl. Kapazitäten)
Verkehrsanbindung
kulturelles Angebot
Dienstleistungsinfrastruktur
Landschaftliche Umgebung und Klima
usw.
In welchen Räumlichkeiten soll die Veranstaltung stattfinden?


Hotel
Kongresszentrum
Messe
oder in einer sog. Special Location (z.B. in einer alten Brauerei)
Anregungen und Hilfe bei Ihrer Suche finden Sie u.a.

beim German Convention Bureau:
nutzen Sie unsere Location-Suche
bei den Kongressb√ľros der St√§dte
in Verzeichnissen wie Hoppenstedts Tagungsorte
Request for Proposal:
Senden Sie Ihr Anforderungsprofil dann an potentielle Destinationen bzw. nutzen Sie f√ľr Ihre Tagungsanfrage in Deutschland doch einfach unsere Online Suche.

Site Inspection:
W√§hlen Sie aus den Ihnen vorliegenden Angeboten 2 ‚Äď 3 aus und besuchen Sie die Tagungsst√§tten pers√∂nlich.

Zur Vorbereitung erstellen Sie am besten eine Checkliste mit Ihren Fragen.

Im Ergebnis Ihrer Site Inspection sollten Sie vor allem √ľber folgende Informationen verf√ľgen:

kompetente Ansprechpartner
Kapazitäten
Buchungskonditionen, Zahlungsmodalitäten,
Allgemeine Geschäftsbedingungen
vorhandene Konferenztechnik
Liste lokaler Lieferanten
Ideen f√ľr die Rahmenprogrammgestaltung
Referenzen
Die Programmplanung:


Auf diese Punkte sollten Sie achten:

Erwartungen der Teilnehmer
verf√ľgbare Zeit
Budget
ein ausgewogenes Verhältnis von Spannung & Entspannung
Möglichkeiten des Informationsaustauschs zwischen den Teilnehmern
Flexibilit√§t => Lassen Sie Spielraum f√ľr Unerwartetes!
Kreativität =>Achten Sie auf Abwechslung, gehen Sie neue Wege!
Fachprogramm:
Zu welchen Themen sollen welche Referenten sprechen?
Wer moderiert z.B. eine Podiumsdiskussion?
Werden Workshops angeboten?

Ansprechpartner bei Ihrer Suche nach geeigneten Referenten, Rednern und Moderatoren finden Sie z.B.

in Ihren Fachverbänden
bei einer professionellen Rednervermittlung (z. B. http://www.redneragentur.de)
Beziehen Sie die Teilnehmer aktiv in Ihre Planung ein!
Denken Sie auch an neue Konzepte wie Open Space!

Rahmenprogramm:
Ob als offizieller Teil des Kongresses oder f√ľr Begleitpersonen parallel zu den Fachveranstaltungen‚Äď das Spektrum ist gro√ü!

klassisch mit:


Stehempfang (Get-together)
Bankett
Konzert
Stadtbesichtigung
...
oder auf neuen Wegen mit:

Mittelalterlichem Fest in Historischer Kulisse
Barbecue-Abend
Entspannungsprogramm
Ballonfahrt
Golf-Kurs
...
Hilfe & Anregungen erhalten Sie auch durch

unsere Incentive- Angebote
√∂rtliche Fremdenverkehrs- bzw. Kongressb√ľros
Incoming- und Event-Agenturen
Ihr Tagungshotel
Das Catering:
Von der Pausenversorgung bis zum abendlichen Bankett ‚Äď entscheidend ist die Qualit√§t.
Dazu gehören z.B.:

die Wahl der Speisen: regional typisch, exotisch oder allgemein beliebt ?
die Form der Darreichung: Men√ľ oder B√ľffet, Stehimbiss
das Angebot an Getränken: während der Tagung, in den Pausen, zu den Mahlzeiten
die verf√ľgbare Zeit
das Ambiente im Restaurant: Beleuchtung, Dekoration, Akustik
der Service
Lassen Sie sich auch vom Bankett-Team vor Ort beraten!

Beachten Sie bei Ihrer Planung die ‚ÄěFunktion‚Äú der einzelnen Mahlzeiten,
d.h. welcher Rahmen ist angemessen?

repräsentativ oder sachlich geschäftlich
kommunikativ oder entspannt
Planen Sie ausreichend Zeit f√ľr die Mahlzeiten ein!
Koordinieren Sie die Speisepläne zu den einzelnen Gelegenheiten! So verhindern Sie eine Wiederholung!


Am Tag der Veranstaltung:
Delegieren Sie Aufgaben in Ihrem Organisationsteam ‚Äď Sie k√∂nnen nicht an allen Orten gleichzeitig sein!

Machen Sie eine letzte Ablaufkontrolle mit den Verantwortlichen!

√úberpr√ľfen Sie noch einmal:

Räumlichkeiten
Beschilderung
Technik
Men√ľplan
Dekoration
etc.
Die Nachbreitung:
Auch an die Nachbereitung m√ľssen Sie schon vorher denken!


Dazu gehört:

Veröffentlichung von Pressemeldungen, Fotos, Dokumentationen zur Veranstaltung (Poster, Proceedings,...)
Auswertung der Teilnehmerbefragung
interne kritische Nachbesprechungen zum Verlauf der Veranstaltung
Berichterstattung (Protokolle, Teilnehmerstatistiken, Ausstellerlisten, Sponsoren)
Abrechnung der Ausgaben und Einnahmen, Cash-Flow-Analyse, Budgetanalyse
Dankeschön-Schreiben an die Beteiligten
Multi-Media zur Unterst√ľtzung Ihrer Arbeit:
Das Angebot moderner Informations- und Kommunikationstechnik umfasst z.B.

Software zur Tagungsplanung
Registrierungs- und Hotelreservierungssysteme
das Internet
Das GCB Mitglied www.meeting-manager.de: bietet mehrere Produkte:
Online Event Management & Registration System

Webbasierte Projektmanagement Software f√ľr Veranstaltungen, Messen, Kongresse und Events
Meeting Room Manager - Raumverwaltungssystem
Virtual Meeting System
Event E-Marketing
Bei gr√∂√üeren Veranstaltungen erleichtern Kongress-Informationssysteme die Kommunikation zwischen den Beteiligten. Z. B. erm√∂glicht ‚ÄěCongress-Online‚ÄĚ auf einer veranstaltungseigenen Domain im Internet u.a.

Abstract-Verwaltung
Registrierung
Hotelreservierung
Buchung
Vorteile einer eigenen Internetseite sind u.a.

zus√§tzliche Werbefl√§che f√ľr Sponsoren
Zeit unabhängiger Zugriff auf aktuellste Informationen zur Veranstaltung

Weitere Tools:
www.booc.de : webbasierte Event-Registrierungs-Portal - Universell einsetzbar, individuell konfigurierbar

http://www.wincongress.de/: Software f√ľr die gesamte Kongressorganisation:

Online-Teilnehmerregistrierung
Hotelreservierung
Online-Abstractverwaltung "WinAbstract"
Die LambdaLogic GmbH bietet eine Produktpalette, die alle kongresstypischen Dienstleistungen enthält und sich immer am neusten Stand der Technik orientiert:

IT-Dienstleistung
Teilnehmerverwaltungssoftware
Namensschilder / Chipkarten
Internet Registrierung
Kongresswebsites
Visitor Tracking
etc.

Literatur:
Erfolg auf dem Messestand ist machbar

Dirk Kreuter verfasste mit seinem ersten Buch einen praktischen Helfer f√ľr Messeorganisatoren und Standleiter, aber vor allem f√ľr Stand- und Vertriebsperonal auf Messen. Das einfach zu lesende Buch umfasst 140 Seiten mit 126 Seiten Inhalt.
In f√ľnf Schritten werden Aufgaben, Probleme und L√∂sungen vor, w√§hrend und nach einer Messe f√ľr ein absatzorientiertes Standpersonal erl√§utert. F√ľr Messeprofis sind die ersten beiden Kapitel, Zielsetzung und Planung von Messebeteiligungen, eine kurze Wiederholung. Interessant bei Kreuter sind die ausf√ľhrlichen Beispiele aus der Praxis. Mit Checklisten zur Messeplanung wird das Kapitel 2 abgeschlossen. Nichts Neues - soweit.

Im Kapitel 3, dem dritten Schritt, wird kurz und prägnant glaubhaft aufgezeigt, wie man auf den Besuchsplan des Kunden kommt. Sehr interessant, nachahmenswert und durchaus mit Aha-Effekten verbunden.

Den Hauptteil bildet der Schritt 4 "Messekommunikation - Touch and Go". Wir befinden uns in der Welt des Dirk Kreuters. Kreuter √ľberrascht hier mit einem nahezu unglaublichem Praxisbezug. Er definiert nicht nur einfach so die sechs Steps eines Messegespr√§ches, Kreuter gibt essentielle Tipps dazu, bei denen man es kaum mehr erwarten kann, sie life testen zu d√ľrfen. Angefangen vom ersten Blickkontakt, der Begr√ľ√üung, √ľber die Pr√§sentation inklusive Abhandlungen √ľber Kaufsignale und Einw√§nde bis hin zum Abschlu√ü und der Verabschiedung, alles wird klar und deutlich aufgezeigt, erfolgsversprechend erkl√§rt und begr√ľndet. Viele Situationen wurde von einem Vertriebsmitarbeiter auf einer Messe schon durchlebt, nur gewisse L√∂sungen fehlten - bislang. "Tipps aus der Praxis" und "Kritische Situationen auf dem Messestand" bilden den Abschlu√ü des hervorragend abgehandelten vierten Kapitels. Tolle und neue Themen wie beispielsweise "Messeetikette" oder die Behandlung von Killerphrasen im Messegespr√§ch werden hier behandelt.

Der f√ľnfte Schritt beeinhaltet noch die obligatorische Messenacharbeit. Weniger geht es dem Autor um eine Erfolgskontrolle, mehr um den sauberen Abschlu√ü des Projektes inklusive der Informationsaufbereitung als Entscheidungshilfe f√ľr eine Folgemesse, interessesante Aspekte.

Mein Res√ľmee:
Meiner Meinung nach ist das Buch allein durch das vierte Kapital, das knapp die H√§lfte des Buches einnimmt, absolut kaufenswert. Als Standpersonal ertappt man sich beim Lesen zu oft beim Deja-Vu und ist fasziniert, da√ü endlich jemand f√ľr t√§gliche Themen auf dem Messestand gute L√∂sungen aufzeigen kann.
Das Buch f√ľr vertriebsorientiertes Standpersonal!




--------------------------------------------------------------------------------

"Touch and Go"

Dieses Buch ist ein Praxisratgeber ohne √ľberfl√ľssigen Ballast. Mit lebendiger Sprache gibt der Autor allen Messeverantwortlichen vom Marketing bis zum Verkauf nicht nur alle denkbaren Tipps und Tricks f√ľr eine gelungene Messekommunikation sondern auch praxisbezogene Leitf√§den zur Vor- und Nachbereitung der Messe.
Erg√§nzt wird das Handbuch durch praktische Formulare, Checklisten und Vordrucke, die sofort f√ľr das eigene Unternehmen √ľbernommen werden k√∂nnen.

Das Kernst√ľck bildet die Messekommunikation. Hier l√§sst sich der Trainer tief in die Karten schauen und gibt dem Leser alle Techniken und viele Tricks an die Hand, die das Standpersonal f√ľr einen erfolgreichen Messeauftritt ben√∂tigt.

Besonders gut gefallen haben mir das kompakte Format und die gut strukturierte, eingängliche Schreibweise, die ohne unnötigen Schnickschnack und Ballast das Thema auf den Punkt bringt.

Read and Go!




--------------------------------------------------------------------------------

Vielen Dank!

Der Messetrainer - In f√ľnf Schritten zu neuen Messekunden
Ob Erstaussteller oder alter Hase: Der Messetrainer von Dirk Kreuter f√ľhrt in f√ľnf Schritten erfolgreich zu neuen Messekunden. Detailliert Erkl√§rungen von Planung, Durchf√ľhrung und Nachbereitung f√ľhren zur effizienten Vorstellung von Unternehmen und Produkt. Zahlreiche Beispiele aus der Praxis belegen die positiven Auswirkungen des durchdachten Messetrainings. Die St√§rke liegt im Detail: So findet der Leser nicht nur Tipps f√ľr den Ablauf der Messekommunikation, sondern auch Hinweise, wie die Mitarbeiter darauf vorbereitet werden k√∂nnen. Last but not least sorgen Checklisten f√ľr Kosten, Logistik, Pressearbeit und vieles mehr f√ľr die einfache Nachvollziehbarkeit und Umsetzbarkeit.
Der Messetrainer ist f√ľr jeden Aussteller unverzichtbar!



http://www.interexpo.de/modules.php?name=Amazon&asin=340911999X


05 Feb 2005
17:05:37
Maier Kurt

Auf diesen Beitrag anworten
Sie sind nicht eingeloggt. Geben Sie daher bitte Ihren Namen an. (freiwillig)
Ihr Name 
Betreff
Text

Um unerlaubte Eintršge in diesem Forum zu vermeiden mŁssen Sie jetzt diesen Code in das daneben stehende Fenster eintragen.
Nur wenn der Code richtig ist, wird der Eintrag gespeichert.
Vielen Dank fŁr Ihr Verstšndnis.