Gebšudetechnik
.
deutsch english francais italinao
 Suche

 Startseite
 Organisation
 Know How
 Online Forum Gebšudetechnik
 Links

 Anmeldung

 Passwort vergessen?

Partner Login

Partner ID
 
 Passwort

 ‹ber GBT Gebšudetechnik
 FAQ & Hilfe Tool
 Ziele
 Bedingungen
 eMail
  Online Forum Gebšudetechnik
Startseite | Online Hilfe 
Ihr Status : Gast
Version : 1.5
 
   Suche :  
Startseite - GBT Forum - Legionellen,Trinkwasser
 

Legionellen,Trinkwasser

Text Datum Benutzer
Legionellen,Trinkwasser
Suche INFOS. im Internet, √ľber Legionellen z.B. im Trinkwasser etc. Vielen Dank
12 Dec 2004
20:26:27
H. Sauber
In der Homepage http://www.legiogarant.de sind einige Infos. √ľber Thema Legionellen z.B. im Trinkwasser zu finden. Gruss R.Klar 12 Dec 2004
20:27:12
R.Klar
Legionellen

schauen Sie doch mal auf die gewerblichen Seiten der Firma Legio Garant, diese haben einen hohen Informationsgehalt ( http://www.legiogarant.de ). mfG Thomas Rappmann
12 Dec 2004
20:28:12
Rappmann
Legionellen

Es gibt einige interessante Seiten zum Thema Legionellen z.B. www.admin.ch/bag/infekt/d/legio oder auch die aktuelle Statistik √ľber gemeldete Legionellenf√§lle in der Schweiz unter www.admin.ch/bag/infreporting und www.ewgli.org., www.rki.de/INFEKT/RATGEBER/RAT10.HTM Auch wir sind zur Zeit daran eine Hompage zu erstellen in welcher das Thema Legionellen und vorallen deren Bek√§mpfung in Installationen behandelt. Besuchen Sie darum auch mal www.grueter.ch Hoffe mit diesne infos etwas weitergeholfen zu haben! M.f.G. Urs Gr√ľter Hoffe
12 Dec 2004
20:29:15
Peter Gr√ľter
Legionellen Schnell Test Wasser SBZ Siemens Pneumonie

Hallo die Firma SIEMENS bietet seit kurzem einen Legionellenschnelltest an, welcher durch jeden innerhalb von einer Stunde durchgef√ľhrt werden kann siehe Link im Anhang.

Mit freundlichen Gr√ľssen

Wetter



Auszug aus:

http://sgm.nettec.de/web/news/arcnews.cfm?News_ID=126

SBZ Sanit√§r- Heizungs- und Klimatechnik 3/2001: Der Legionellen-Schnelltest Der Legionellen - Schnelltest Mehr als 2500 Personen sterben j√§hrlich in Deutschland an Legionellen-Pneumonie, auch als Legion√§rskrankheit bekannt. Der Nachweis von Legionellen in einem Brauchwassersystem durch Labor-Kulturen ben√∂tigte bislang acht bis zehn Tage. Ein von Siemens Geb√§udemanagement und Services (SGM) Ende November 2000 auf der Medica in D√ľsseldorf vorgestellter Schnelltest soll innerhalb einer Stunde Sicherheit bringen, ob Legionellen vorhanden sind. √úber den neuen Test sprachen wir mit Entwicklungsleiter Dr. Achim Keune von der Siemens Geb√§udemanagement und Services (SGM). SBZ: Siemens bietet jetzt einen Legionellen - Schnelltest an. Besteht daf√ľr in Deutschland √ľberhaupt Bedarf?

Keune: Ja, man spricht allein in Deutschland von gesch√§tzten 10 000 bis 12 000 Legionellen-Pneumonien im Jahr. Etwa 2500 Tote pro Jahr zeugen davon, da√ü die Sterberate bei bis ca. 20 % liegt. Nur 1 bis 5 % der Erkrankungen werden als Legionella- Pneumonien erkannt. Die Behandlung dieser heimt√ľckischen Krankheit kostet pro Tag 8000 DM bis 14 000 DM pro Fall auf der Intensivstation. Die Zahl der erkannten Infektionen und Toten, verbunden mit den nicht unerheblichen Kosten f√ľr unser Gesundheitswesen gibt einen Einblick in den Bedarf, allein in Deutschland.

SBZ: In welchen Bereichen findet man Legionellen?

Keune: Legionellen k√∂nnen im Trinkwasser vorkommen. Es gibt mehr als 40 Arten mit mehr als 60 Serogruppen. Eine Gesundheitsgef√§hrdung besteht, wenn der Mensch diese Keime in einem Aerosol einatmet. Das hei√üt immer da, wo ein mit Legionellen verunreinigter Wassernebel oder kleinste Wasser- tr√∂pfchen gebildet werden, liegt eine akute Gesundheitsgefahr vor. Die eingeatmeten Legionellen befallen die Lungenbl√§schen und sorgen daf√ľr, da√ü immer gr√∂√üere Teile der Lunge funktions- unt√ľchtig werden. Je nachdem wie ernst die Infektion ist, diagnostiziert der Arzt eine schwere Lungenentz√ľndung. Erst eine gesonderte Untersuchung des Blutes nach Legionellen, die nicht routinem√§√üig gemacht wird, bringt den Hinweis auf die gef√§hrliche Legion√§rskrankheit (Legionellen-Pneumonie). Nach dieser Diagnose setzt in der Regel erst die lebensnotwendige Therapie ein. Leider ist es dann oft zu sp√§t.

SBZ: Wird zu sorglos mit dem Legionellen- Problem umgegangen?

Keune: Teilweise sind die Wasserverbraucher noch zu sorglos und lassen Sanit√§rinstallationen oder Ver√§nderungen an diesen nicht von Fachfirmen ausf√ľhren. Nicht verwunderlich ist deshalb, da√ü auch schon in Einfamilienh√§usern Legionellen gefunden wurden. Duschen und B√§der sind in der √Ėffentlichkeit als Gefahrenstelle h√§ufig nicht bekannt.

SBZ: Und wie sieht es in der Klimatechnik aus?

Keune: Bei Klimaanlagen liegt das Gefahrenpotential in den D√ľsenkammern zur Luftbefeuchtung, den sogenannten Umlaufspr√ľhbefeuchtern. Werden Umlaufspr√ľhbefeuchter nicht l√§nger als 48 Stunden au√üer Betrieb genommen, befindet sich das Wasser in dem Befeuchter in einem Temperaturbereich, in dem die Legionellen sich nicht gef√§hrlich vermehren. Deshalb hat die Branche der L√ľftungstechnik immer wieder etwas vereinfachend darauf hingewiesen, da√ü die Legionellen-Gefahr bei RLT-Anlagen nicht bestehe. Die 48 Stunden Stillstandszeit werden bei einer Abschaltung von Freitagabend bis Montagfr√ľh schon √ľberschritten! Dann kann sich das Befeuchterwasser auf die gef√§hrlichen Temperaturen erw√§rmen.

SBZ: Woran sollen sich die Anlagenbauer- und Betreiber orientieren?

Keune: Es gibt umfangreiche Vorschriften und Ma√ünahmen, um die Vermehrung von Legionellen und anderen Keimen im Wasser zu verhindern. Hinweisen m√∂chte ich speziell auf das DVGW-Regelwerk, insbesondere die Arbeitsbl√§tter W 551 und W 552, die ISO 11731, die DIN 19643, 38411, 38402 und die VDI-Richtlinien 6022 und 6023. In der VDI 6022 (Hygienische Anforderungen an Raumlufttechnische Anlagen) wird beispiels- weise gefordert, da√ü Luftbefeuchter einschlie√ülich des gesamten wasserf√ľhrenden Leitungssystems bei Stillstandzeiten ab 48 Stunden komplett entleert und getrocknet werden m√ľssen. Die Hersteller von Umlaufspr√ľhbefeuchtern haben auf die im Juli 1998 erschienene VDI 6022 sehr schnell reagiert und ihre Konstruktionen entsprechend ge√§ndert.

SBZ: Ist damit die Legionellen-Gefahr gebannt?

Keune: Nein, und deshalb sollte man der Untersuchungstechnik gr√∂√üeres Augenmerk widmen. Da Legionellen-Tests bisher teuer und aufwendig waren, schreibt die VDI 6022 ersatzweise alle zwei Wochen die Bestimmung der Gesamtkeimzahl mittels Dip-Slids vor. Dies allein bietet jedoch keine 100prozentige Sicherheit. Deshalb hat die Siemens Geb√§udemanagement und Services GmbH (SGM) einen Legionellen- Schnelltest f√ľr die Legionella pneumophila Serogruppe 1 auf den Markt gebracht. Der Legionellentest ist ein Baustein im umfangreichen Dienst- leistungspaket der SGM, da√ü unter dem Namen Hygienemanagement in der Geb√§udetechnik zeitgleich angeboten wird.

SBZ: Wo soll der Test zum Einsatz kommen?

Keune: In Krankenh√§usern, Seniorenanlagen, Reha-Zentren, Hotels, Sportanlagen, Fitness-Center, Messehallen, aber auch die Sanit√§rbereiche mit Duschen und Whirlpools kommen in Frage. Wenn das Wasser sich l√§ngere Zeit im Temperaturbereich zwischen 25 ¬įC und 45 ¬įC befindet, steigt die Gefahr stark an. Viele Installationen oder Betriebsweisen bieten genau diese Bedingungen f√ľr das schnelle Anwachsen der Legionellenkeime. Die Praxis zeigt, da√ü trotz geltender Vorschriften zu hohe Legionellen-Konzentrationen auftreten. Dazu tragen zu niedrige Warmwassertemperaturen bei der Erzeugung, lange Verweilzeiten des Warmwassers in unisolierten Wasserleitungen, stillgelegte Wasserleitungsabschnitte, nicht funktionierende Zirkulationsleitungen und defekte Desinfektionstechniken bei.

SBZ: Wie könnte man die Legionellen-Problematik besser in den Griff bekommen?

Keune: Nat√ľrlich steht an erster Stelle die Einhaltung der Vorschriften zu Installation und Betrieb der Anlagen. Wenn ein Betreiber Gefahrenquellen, wie beispielsweise ein Hotel mit √ľber 200 Duschen, j√§hrlich oder nur alle drei Jahre den heute √ľblichen Kulturtest durchf√ľhren l√§√üt, setzt er seine G√§ste erh√∂hten Gefahren aus. Bei diesem Kulturtest wird die Kultur in einem Labor bis ca. acht Tage bebr√ľtet, um die Legionellen sichtbar zu machen. Danach erf√§hrt der Betreiber beispielsweise erst nach acht bis zehn Tagen, da√ü der Befund positiv war, d. h. das Legionellen gefunden wurden. Welche Hotelbesucher soll der Betreiber des Hotels nun benachrichtigen, damit diese bei entsprechenden gesundheitlichen Beschwerden den Arzt m√∂glichst rechtzeitig auf die Gefahr der Legionellen-Infektion hinweisen k√∂nnen? Seit wann lag eine Legionellen-Konzentration im gef√§hrlichen Umfang vor? Davon ist der zu benachrichtigende Personenkreis abh√§ngig. Sicher ist der Befund seit dieser letzten Probenentnahme vor 8 bis 10 Tagen. Aber seit wann davor lagen Legionellen in gef√§hrlicher Konzentration vor? Schadet oder hilft solch eine Information an Hotelbesucher dem Ruf des Hotels? Aus meiner Sicht kann nur ein umfassendes Hygienemanagement in der Geb√§udetechnik unter Einschlu√ü einer Online-Messung der Legionellenkeime - m√∂glichst gleichzeitig auch der Pseudonomadenkeime - absolute Gew√§hr bieten. Mit dem Legionellen-Schnelltest haben wir ein erstes wichtiges Zwischenziel erreicht.

SBZ: Was verbirgt sich hinter dem Legionellen- Schnelltest?

Keune: SGM bietet einen Onsite-Wasser- Schnelltest an, mit Hilfe dessen in einer Stunde vor Ort die gef√§hrlichste Legionellenart, die Legionella pneumophila Serogruppe 1 nachgewiesen werden kann. Diese Legionellenart tr√§gt zu ca. 90 % zu den Legionellen -Pneumonien bei. Onsite hei√üt auch, da√ü ein umst√§ndlicher Transport der Proben in Glasgef√§√üen in ein Labor entf√§llt. Die K√ľhlkette darf dabei nicht unterbrochen werden. Die preiswerten - man kann von durchschnittlich 35 Euro Kosten je Messung sprechen - und relativ einfach durchzuf√ľhrenden Messungen sollen zwischen den gesetzlich vorgeschriebenen Pr√ľfzyklen in maximal zwei- bzw. dreimonatlichen Abst√§nden durch einen geschulten Geb√§udemanager erfolgen. Die gesetzlich vorgeschrieben Messungen sind weiterhin durch zugelassene Labore durchzuf√ľhren. Heute ist eher die Regel, da√ü man erst nach dem Auftreten einer Erkrankung und der richtigen Diagnose, die technische Anlage nach Legionellen untersucht, ob diese die Infektionsquelle gewesen sein k√∂nnte. K√ľnftig beginnt man mit Desinfektions- bzw. Sanierungsma√ünahmen nach einem positiven Legionellenbefund. Und das schnell, zuverl√§ssig und preisg√ľnstig.

SBZ: Wie funktioniert der Test?

Keune: Bei dem nunmehr zur Verf√ľgung stehenden Legionellen-Schnelltest handelt es sich um einen vor Ort durchf√ľhrbaren Antigennachweis. Er basiert auf dem Nachweis eines eiwei√ü√§hnlichen Stoffes (Antigen), der aus dem Bakterium stammt und f√ľr Legionella pneumoniae unverwechselbar spezifisch ist. Dieses Antigen ist in der w√§ssrigen L√∂sung vorhanden, wenn Legionellen - tot oder lebend - anwesend sind. Damit spiegelt der Befund die bakterielle Situation und nicht nur eine Moment- aufnahme f√ľr den Augenblick der Probenentnahme wieder. Das Antigen wird auch nicht durch andere Bakterien oder wachstumshemmende Faktoren gest√∂rt. Die Sensitivit√§t des von SGM angebotenen Legionellen- Schnelltests liegt bei 95 % und die Spezifit√§t bei nahezu 100 %. Er erkennt aber nur Legionella pneumophila Serogruppe 1, die allerdings f√ľr ca. 90 % der Legionellenpneumonien verantwortlich sind. F√ľr jede Probe wird 1 Liter Wasser gefiltert. Die Messung kann direkt vor Ort durchgef√ľhrt werden, da zur Me√üdurchf√ľhrung lediglich eine geringe Laborausstattung inkl. eines geeigneten Photometers ben√∂tigt wird. Die ben√∂tigten Utensilien befinden sich in dem Siemens-Onsite-Lab- Me√ükoffer, dem Siemens (SGM) Onsite- Labor.

SBZ : Wer kann solch einen Test vornehmen ?

Keune: Dazu ist der erfahrene und entsprechend ausgebildete Geb√§udemanager und auch der SHK-Fachmann in der Lage. Er mu√ü sich intensiv mit dem Vorkommen, der Vermehrung, den das Wachstum beg√ľnstigenden bzw. hemmenden Bedingungen, den m√∂glichen Desinfektions- und Sanierungsma√ünahmen ebenso besch√§ftigen wie mit den gesetzlichen Vorschriften zum Legionellen- Nachweis, der fachlich richtigen Probeentnahme und der exakten Arbeit mit dem Legionellen-Schnelltest als Monitoring. SGM hat zu diesem Zweck allein in Deutschland bereits √ľber 40 Mitarbeiter (Techniker, Biochemiker usw.) geschult. Krankenh√§user und Hotels besitzen teilweise selbst gut ausgebildetes Personal, welches an diesem Wasser- Schnelltest geschult werden kann. Danach sind sie in der Lage, selbst die Messungen durchzuf√ľhren.

SBZ: Stellt der Legionellen-Schnelltest ein neues Gesch√§ftsfeld f√ľr das SHK-Handwerk dar?

Keune: Das von SGM angebotene Hygienemanagement in der Geb√§udetechnik ist ein Gesch√§ftsfeld, da√ü die Praxis fordert. Siemens wird deshalb den Test unter anderem auch dem SHK-Handwerk zur Verf√ľgung stellen. Der Erfolg f√ľr unser Gesundheitswesen wird um so gr√∂√üer sein, um so mehr Firmen solche Tests einsetzen.

SBZ: Welche rechtliche Sicherheit bietet der Legionellen- Schnelltest?

Keune: Mit dem Schnelltest greifen wir nicht in die bestehenden rechtlichen Vorschriften ein. Wir erg√§nzen lediglich das bestehende Sicherheitsnetz und dies nicht unerheblich. Dieser Test hilft uns schneller, eine bestehende Gefahr zu erkennen. Schneller signalisiert er uns, ob einer bereits durchgef√ľhrten Desinfektionsma√ünahme eine Sanierungsma√ünahme folgen mu√ü. Damit schaffen wir mehr Sicherheit und helfen, die Zahl der m√∂glichen Infektionen und damit auch die Kosten des Gesundheitswesens zu reduzieren. So ganz nebenbei kann der Hotelmanager ruhiger schlafen, oder sollte man besser duschen bzw. baden sagen?


12 Dec 2004
20:30:55
K. Wetter
Legionellose Erkrankung aus der Dusche Hotel Ferienwohnungen Listen Infektionen Legionella pneumophila Diplomarbeiten

Hallo, Suche Informationen z.B Listen von Hotels, Ferienwohnungen, Firmen und Heime mit Badeanlagen die in den letzten Jahren mit der Legionärskrankheit in Zusammenhang gebracht worden sind sowie Diplomarbeiten, Expertisen, Massnahmen usw. zB http://www.nrc.nl Die niederländschische Zeitung pulizierte wurden u.a. Hotels, die Legionärskrankheit in Zusammenhang gebracht worden sind! Gruss Denwar

12 Dec 2004
21:54:27
L. Denwar
Legionellen im Warmasser- System

Seit eingen Jahren spricht mann auch in der Schweiz √ľber dieses Thema "Legionellen im Trinkwasser!" Aus diesem Grund haben wir (Fa. Peter Gr√ľter AG, CH- 8105 Regensdorf) nach Technisch hochstehenden und vorallem auch wirksamen L√∂sungen gesucht und mit der Elektrolytischen- AQUADES- OX- Trinkwasserdesinfektions- Anlage der Fa AQUA- Butzke GmbH aus Ludwigsfelde (DE) gefunden! Nun haben wir mitlerweile in der Scheiz 4 Stk. verschiedenartige Objekte umgesetzt, welche jeweils erh√∂hte Werte von Legionelle pneumophila aufgewiesen haben und lediglich durch den Einbau einer unserer AQUADES- OX- Anlagen innerhalb von 2-6 Monateln nachweislich Legionellen- Frei geworden sind! Wir sind der Meinung dass Fachleute wie Ingenieure, Planer, Berater und vorallen interessierte Betreiber/Hygieniker usw. dar√ľber informiert sein sollten welche nachweislich wirksamen Massnahmen es auf dem Markt auch gibt! Wir wissen, dass wir mit der Elektrolytischen AQUADES- OX- Anlagen ein technisch hochstehndes und absolut nachweislich Wirksames Produkt anbieten welches den Betreibern die Sicherheit gibt jederzeit mikrobiologisch einwandfreies Wasser abzugeben! Ohne massive Eingriffe/Umbauten in die bestehenden Installationen vornehmen zu m√ľssen. Falls jemand mehr dar√ľber erfahren m√∂chte besuchen Sie einfach folgende Seiten: www.grueter.ch www.aqua-butzke.de

Wir sind sicher allen interessierten einige n√ľtzliche und wichtige Informationene und L√∂sungen bei effektiven Problemen beiten zu k√∂nnen!

Mit freundlicher Empfehlung

Urs Gr√ľter



12 Dec 2004
22:27:37
Urs Gr√ľter

Auf diesen Beitrag anworten
Sie sind nicht eingeloggt. Geben Sie daher bitte Ihren Namen an. (freiwillig)
Ihr Name 
Betreff
Text

Um unerlaubte Eintršge in diesem Forum zu vermeiden mŁssen Sie jetzt diesen Code in das daneben stehende Fenster eintragen.
Nur wenn der Code richtig ist, wird der Eintrag gespeichert.
Vielen Dank fŁr Ihr Verstšndnis.